Category Archives: Dies & Das

Alles, was sonstwo keinen Platz hat.

PayPal-Phishingmail mit vollständiger Adresse – Datenleck bei w3foto?

Heute war wieder einmal eine Phishing-Mail in meinem Postfach.

Soweit nicht ungewöhnlich, die Mail wurde von einem vermutlich unwissenden Dritten versendet, enthält einige Rechtschreibfehler und verweist auf eine sehr echt aussehende, gefälschte Paypal-Webseite auf paypal-kundensicherheit.org. Aber es gibt zwei Besonderheiten:

  • Die Mail enthält meinen Namen incl. vollständiger Postanschrift
  • Sie ist auf einer Mailadresse eingegangen, die ich ausschliesslich für den Bilderservice w3foto.de eingerichtet und genutzt habe
Das legt den Schluss nahe, dass es ein Datenleck bei w3foto gibt. Ich habe dort nachgefragt und warte gespannt auf eine Antwort.

Hitachi-Service: gut

Nachdem eine meiner Festplatten (Hitachi Deskstar 5K3000 mit 2 TB, Modellbezeichnung 0F12117, Typ HDS5C3020ALA632) kürzlich begonnen hat, weiche Fehler zu produzieren, habe ich mich im Rahmen der Garantie an der Support gewandt. Dieser reagierte relativ zügig auf meine Anfrage per E-Mail und bat mich, eine Diagnose mittels des „Drive Fitness Test“ durchzuführen. Gesagt, getan – Ergebnis: Code 0x70, Platte weist Fehler auf. Im weiteren Verlauf der Fehlerdiagnose tauschte ich noch mehrere Mails mit dem Support aus, angenehmerweise wurden sie immer vom gleichen Mitarbeiter beantwortet. Schlussendlich wurde mir ein Austausch nahegelegt.

Das RMA-Formular war schnell ausgefüllt, und kurz darauf war die Platte gut eingepackt zum Logistikpartner in Butzbach unterwegs. Die Portokosten dafür musste ich im Übrigen selbst tragen. Wenige Tage später erreichte mich eine E-Mail, in der mir der Versand eines Ersatzgeräts mitgeteilt wurde.

Heute, wieder einige Tage später, wurde eine neue Festplatte von UPS geliefert, direkt aus Singapur. Sehr schön! Alles in allem hat das jetzt etwa 14 Tage gedauert, da kann ich wirklich nicht meckern. Trotzdem hoffe ich, dass meine anderen Hitachi-Platten nicht auch zum Servicefall werden 😉

SPAM als gefälschte Facebook-Benachrichtigung

Nun gibts Spammails auch schon (leidlich schlecht) getarnt als Facebook-Benachrichtigungen. Wenn Google+ irgendwann die gleiche Ehre zuteil wird ist es für Facebook an der Zeit sich Sorgen zu machen.

Es erreichte mich eine Mail mit dem Thema „Ekaterina Mueller hat dein Foto kommentiert.“ Schaut auf den ersten Blick wie eine der üblichen E-Mail-Benachrichtigungen von Facebook aus. Aber: Ich verwende grundsätzlich individuelle Mailadressen für jede Webseite bei der ich mich anmelde und kann daher ganz gut nachvollziehen, ob eine bestimmte Mail „echt“ ist oder ob meine Daten weitergegeben bzw. gestohlen wurden. Diese Mail kam nicht auf der dafür vorgesehenen Adresse an, kann daher also garnicht echt sein.

Ein klein wenig mehr Mühe hätten sich die Spammer aber schon geben können. Das nächste Indiz ist der Empfänger; hier wird offensichtlich, dass dies keine echte Facebook-Mail ist (nein, ich bin nicht Emil Biedermann ;)).

Der Absender der Mail lautet „Facebook“ <mail@fbmail.com> – ok, das ist schonmal nicht ganz schlecht.

Der TinyURL-Link (hier bewusst nicht anklickbar) zeigt auf http://online-ladyz-sex.tk/?hfpxxyrx. Das Foto der jungen Dame wird von nachbarn.de eingebunden, vermutlich weiss sie garnichts von ihrem Glück.

Eine Autopsie der Mail-Header erspare ich mir, eingeliefert wurde die Mail von einem Dialup-Account von nuvox.net.

Fazit: Ganz normaler SPAM. Ab in die Tonne damit.

iOS-App für WordPress

Die gibt’s auch – und sie tut genau das was man erwartet 🙂 Das hier ist ein erster Test mit einem Foto, genauer gesagt einem Screenshot der App.

20110924-123524.jpg

WordPress ist in Sachen mobiles Bloggen erfreulich gut aufgestellt, neben iOS gibt es Apps für Android, Windows Phone 7, BlackBerry und Symbian. Die Apps unterstützen bei wordpress.com gehostete Blogs ebenso wie eigene Installationen.

Welcome back – WordPress hat mich wieder

Tumblr, es war schön bei dir. Aber du bist wirklich ziemlich unzuverlässig. Die Erreichbarkeit läßt zu wünschen übrig, Paketverluste und temporäre Nicht-Verfügbarkeit nerven einfach. Ja, es kostet nichts – aber dennoch sollte der Dienst mehr als nichts taugen. Eine nette Oberfläche allein genügt (mir) nicht.

Also hab‘ ich die aktuelle WordPress-Version installiert, die Inhalte aus meiner alten Installation migriert und auch die ganzen Inhalte von Tumblr hier rübergeholt. Alle alten Links sollten weiterhin funktionieren, entsprechende Umleitungen habe ich manuell eingerichtet.

Hier habe ich direkten Einfluss auf die Verfügbarkeit. Und, was mir noch ein Stück weit wichtiger erscheint: Die Inhalte liegen auf meinem Server, ich kann damit tun und lassen was ich will und bin nicht auf den guten Willen Dritter angewiesen. Gleiches gilt für die Kommentarfunktion, auch diese liegen nun wieder direkt bei mir und nicht bei (noch einem anderen) Dritten.

Goodbye my friend

Zwei lange Jahre hast du mich auf Schritt und Tritt begleitet, und zwei weitere Jahre hast du einer lieben Freundin treue Dienste geleistet. Die Zeit ist beinahe spurlos an dir vorübergegangen, du siehst heute fast noch genauso gut aus wie am ersten Tag. Es war schön mit dir.

Nun aber trennen sich unsere Wege. Ich bin mir sicher, du wirst es bei deinem neuen Eigner gut haben und ihm ebenso viel Freude bereiten wie mir. Mach’s gut!

Na sowas, eine iPhone-App für tumblr!

Wie das bei neuen Dingen so ist, man muss sich erst mal eine Weile damit beschäftigen, um alle Möglichkeiten zu entdecken. Bei tumblr ist das nicht anders.

So habe ich heute im Apple AppStore nach einer App gesucht, mit der ich komfortabel von unterwegs bloggen kann. Insbesondere in Hinblick auf das bald erscheinende (und so gut wie gekaufte) iPad 2 ein für mich wichtiges Detail.

Und wie soll’s anders sein, “there’s an app for that” gilt auch für tumblr. In diesem Fall kommt die Software sogar direkt vom Hersteller und ist, genauso wie das Blog, kostenlos. So gefällt mir das!

Der App werde ich mich in einem späteren Beitrag noch im Detail widmen. Die erste Prüfung hat sie erfolgreich absolviert, diese Zeilen wurden damit verfasst.

Alles neu macht der Mai… ähm… März

So, nun bin ich also bei tumblr.

Wie ich hier gelandet bin? Nun, ich wollte mein Blog wiederbeleben. Aber für ein Update von WordPress, der von mir bisher eingesetzten Blog-Software, war ich irgendwie zu faul. Also habe ich mich nach Alternativen umgeschaut, und tumblr gefiehl mir auf Anhieb. Übersichtlich, einfach, mobile-freundlich – so muss das sein.

Nun muss ich nur noch genug Lust und Laune aufbringen, das neue Werk mit Inhalten zu füllen. 😉

„man nmap“ in Opera 9

Ralph hatte heute eine geniale Idee für einen Suchmaschineneintrag in Opera. Er hat sein lokales Archiv an man-pages darüber eingebunden. Für alle, die sowas nicht vorhalten, gibts bei man.linuxquestions.org die passende Suchmaschine.

Der entsprechende Query-String lautet:
http://man.linuxquestions.org/?query=%s§ion=0&type=0

Als Kürzel dann sinnvollerweise „man“ wählen, und schon geht ein „man stichwort“ in der Adresszeile 🙂

Das Ganze klappt natürlich auch vorzüglich mit den Suchen bei perldoc.perl.org oder php.net.

Gentoo ebuild für Opera 9 TP2

Was macht man als Gentoo-User, wenn man eine neue Software ausprobieren möchte, aber das distributionseigene Package Management diese Software noch nicht hat oder kennt? Ganz einfach, man bastelt sich seinen eigenen ebuild 🙂 Genau das hab ich jetzt mal für die Opera 9 Technical Preview 2 gemacht. Alles ohne Gewähr, aber bei mir funktionierts.

Eine Anleitung zur Installation von selbstgebauten ebuilds gibts im Gentoo Wiki.

Zum Download.